Amer

Vertreibung
Krieg
Gewalt

Geboren in Damaskus. Mein erster Job war in Dubai als Koch. Ich habe Leute ausgebildet und für eine Firma Restaurants eröffnet. Ich war in Bahrain, Libanon, China, Malaysia, Syrien, Oman, Kuwait, fast in allen Golfstaaten…

Ich habe 21 Restaurants eröffnet, in den zehn Jahren, die ich für diese Firma gearbeitet habe. 2010 ging ich nach Syrien zurück. Ich arbeitete für das Sheraton Hotel in meiner Heimatstadt Damaskus. Ich wollte dort bleiben. Meine Mutter lebt dort, meine ganze Familie.

2012 wurde mein Haus zerstört, zwei Brüder kamen ums Leben. Ich hatte Glück, ich war gerade unterwegs. Die Regierung wollte, dass ich Soldat werde. Ich bin in den Libanon geflüchtet. Ich schlief bei Freunden, in Gärten, auf der Straße. Zwei Monate habe ich dort den Hotels gearbeitet. Ich nahm ein Flugzeug nach Istanbul. In Izmir fand ich jemanden, der mir ein Boot nach Griechenland besorgte. Beim dritten Versuch kamen wir nach Kos, das Boot ging unter, ich musste schwimmen. Mit Auto und zu Fuß durch Wälder kam ich nach Mazedonien. Dann nach Serbien. 21 Tage zu Fuß. Mit dem Auto von Belgrad über Budapest nach München.

Ich möchte hier in Wittstock bleiben, meine drei Kinder und meine Frau hierher holen. Ich suche nach einer Arbeit in einem Restaurant, oder in einem Hotel.